HAZOP – Auswirkungen von Überdruck

2018-11-09T14:16:01+00:00 November 2018|

Bei der HAZOP-Analyse der Folgen von Überdruck müssen realistische Leckage/Freisetzung-Szenarien definiert werden.

Jeder, der an einem HAZOP teilgenommen hat, kennt die Diskussion über die Folgen von Überdruck. Unter der Abweichung „HOHER DRUCK“ werden Ursachen wie „Armatur versehentlich geschlossen“, „Sonnenstrahlung bei eingeschlossenen Volumina“ oder sogar „höherer Druck aus dem vorgelagerten System“ ermittelt. Das HAZOP-Team beginnt dann mit der Diskussion der möglichen Konsequenzen, zunächst ohne jegliche Schutzmaßnahmen, die möglicherweise bereits im Design-Entwurf vorgesehen sind. Bei einem entsprechend qualifizierten HAZOP-Team sollte erfahrenes Betriebspersonal anwesend sein, das möglicherweise die Folgen eines Überdrucks anhand eines vorherigen Ereignisses in seiner eigenen Anlage beschreiben kann. Dieses Wissen aus erster Hand wird dann als Grundlage für die weitere Analyse von Schutzmaßnahmen, Empfehlungen usw. verwendet.

Auf der anderen Seite wird die Analyse des Überdrucks subjektiver, wenn das Team keine persönlichen Erfahrungen hat oder keine eindeutigen Präzedenzfälle aus der Branche angeben kann. Während die Folgen einer Leckage/Freisetzung (Loss of Containment) nicht unterschätzt werden sollten, ist es auch klar, dass ein geringfügiger Überdruck (beispielsweise 20 % über dem Auslegungsdruck) nicht sofort zum Bersten von Rohren und Behältern, einem massiven Flüssigkeitsverlust, fliegenden Trümmern usw. führt. Bei der Führung von HAZOPs hat PSC es als vorteilhaft empfunden, sich auf eine „Faustregel“ zu beziehen, um das Team bei seinen Diskussionen zu leiten. Eine nützliche Tabelle aus der Literatur ist unten aufgeführt.


Typische Folgen von Überdruck (Quelle: Fluor)

Selbstverständlich können auch geringfügige Leckagen an Flanschen (Kat. 2 in der Tabelle) aufgrund von Überdruck schwerwiegende Folgen haben, wie z. B. eine Grundwasserverunreinigung oder eine lokale Verpuffung bzw. ein pool fire, was zu einer Gefährdung des Personals führen kann. Unsere Erfahrung zeigt jedoch, dass ein klares, nicht übertriebenes Verständnis möglicher Konsequenzen eine bessere Analyse der erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen ohne übermäßiges Design ermöglicht. Die Tabelle kann in dieser Hinsicht ein nützlicher Leitsatz sein.

PSC hat unabhängige Chairman- und Scribe-Services für über 40 HAZID-, HAZOP- (einschließlich HAZOP-Revalidierung) und LOPA-Studien durchgeführt. PSC-Experten sind nach IChemE und dem Exida CFSE-Programm zertifiziert. Bitte laden Sie unsere HAZOP-SIL-LOPA-Referenzen herunter.