Management der funktionalen Sicherheit 2018-03-28T07:04:26+00:00

Management der funktionalen Sicherheit

Arbeitsschutzvorschriften verlangen von Betreibern von industriellen Prozessanlagen, Sicherheitsrisiken auf ein akzeptables Minimum zu reduzieren. Die Einhaltung der Best-Practice- und ALARP-Prinzipien kann durch ein funktionales Sicherheitsmanagement gemäß DIN EN 61511 nachgewiesen werden. Die neueste Ausgabe der DIN EN 61511 enthält neue Anforderungen, die Konsequenzen für die Betreiber von neuen sowie bestehenden Anlagen haben.

Betreiber von Industrieanlagen sind verpflichtet, sicherzustellen, dass das Arbeitsumfeld für Mitarbeiter und externe Dritte sicher ist. Die Compliance kann je nach Prozess durch die Umsetzung von „anerkannten Regeln der Technik“ sichergestellt werden. Für die funktionale Sicherheit von Industrie- und Prozessanlagen wird die IEC 61511 (bzw. DIN EN 61511) allgemein als internationaler Best-Practice anerkannt. Dieser Basiscode kann durch In-Country-Varianten wie VDI/VDE 2180 in Deutschland implementiert werden. Der Eckpfeiler des Standards ist die Implementierung eines FSM-Systems, das alle Aspekte des „Sicherheitslebenszyklus“ abdeckt. Das FSM-System sollte zu Beginn eines Projekts eingerichtet werden und umfasst definierte Schritte während der gesamten Lebensdauer der Anlage.

Basierend auf über 30 Jahren praktischer Erfahrung im Engineering-Management deckt PSC den gesamten Sicherheitslebenszyklus ab, von der ersten Gefährdungs- und Risikobeurteilung über die detaillierte Planung, Implementierung, Inbetriebnahme und den Betrieb bis hin zur Außerbetriebnahme. PSC kann die Einrichtung des FSM-Systems verwalten oder Unterstützung bei bestimmten Compliance-Anforderungen, einschließlich Verifizierungs- und Validierungsaktivitäten, bieten.

Mithilfe bewährter Vorlagen kann PSC projektspezifische Dokumentationen entwickeln, die die bestehenden Sicherheitsverfahren des Betreibers einbeziehen, Verifikationsdienste anbieten und Validierungstests wie Factory Acceptance Testing (FAT) und Site Acceptance Testing (SAT) unterstützen. PSC-Abläufe werden durch einen geprüften FSM-Plan gemäß DIN EN 61511 abgedeckt (auf Anfrage erhältlich); dies kann im standortspezifischen FSM-Plan des Kunden für die Aktivitäten, die an die PSC-Verantwortlichkeit delegiert sind, zitiert werden.

Ausgewähltes Referenzprojekt

Funktionale Sicherheit nach DIN EN 61511

Download Flyer (4MB)
Weitere ausgewählte Referenzen