HAZOP-Aktualisierung, SIL-Verifikation für eine bestehende Verdichteranlage 2018-03-28T07:04:27+00:00

HAZOP-Aktualisierung, SIL-Verifikation für eine bestehende Verdichteranlage

Projektinhaber:

Vertraulich

Zeitraum:

2017 – 2018

Projektschlüsseldaten:

Bestehende Gastransportverdichterstation, seit ca. 10 Jahre in Betrieb, bestehend aus:

  • elektrisch-angetriebenem Erdgasverdichter (EM)
  • gasturbine-angetriebenem Erdgasverdichter (GT)
  • Pipelineverbindungen, einschließlich Messstationen
  • Einbindung einer neuen Pipeline einschl. Überdruckabsicherungseinrichtungen (im Bau 2018)
  • Stationshilfs- und Versorgungssystemen, einschließlich drei unabhängiger Legacy-Sicherheitssysteme (Station, EM-Verdichter, GT-Verdichter)

Leistungsumfang:

  • Update der Sicherheitsbetrachtung (Re-HAZOP) und SIL-Analyse (Risk-Graph-Methode nach VDI/VDE 2180)
  • Gap-Analyse der bestehenden FSM-Dokumentation
  • Erstellung des Ursache-Wirkungs-Diagramms für die Sicherheits- und Prozess-Abschaltungslogik
  • Untersuchungen vor Ort, um den Status von sicherheitsrelevanten Funktionen zu bestätigen
  • SIL-Verifikation mit ExSILentia und Erstellung des Compliance-Reports (entspricht FSA-4) nach DIN EN 61511:2012
  • Erstellung von Empfehlungen und Prioritäten für Umsetzungsmaßnahmen

Alle Leistungen wurden gemäß PSCs FSM-Plan nach DIN EN 61511 durchgeführt und CFSE-zertifiziert.

Erweiterte Beschreibung:

Im Folgenden finden Sie eine detaillierte Beschreibung der Dienstleistungen von PSC.

  • Der vorliegende Sicherheitsbericht wurde auf der Grundlage des Bestandsstatus aktualisiert. Das Update wurde über mehrere Workshops mit folgenden Knotenpunkten durchgeführt:
  • Station Hauptprozesssysteme
  • Hilfssysteme der Station (Ausbläser, Brenngas, Brandmelde- und Gaswarnanlage)
  • Fließwegvariationen (ca. 50 Stationsbetriebswege untersucht)
  • Verdichter-Antrieb-Einheiten, einschließlich maschineneigener Hilfssysteme
  • Anbindung neuer Pipeline- und Überdruckabsicherungen
SIL-/Risikominimierungsanalyse nach kalibriertem Risk-Graph-Verfahren (VDI/VDE 2180). Es wurden 70 Sicherheitsmaßnahmen untersucht, was zur Bestätigung der SIL/RRF für 34 SIFs führte.
Die Überprüfung der Legacy-Dokumentation ergab, dass einige FSM-Dokumente aktualisiert werden sollten, z. B.

  • Ursache-Wirkungs-Diagramm
  • Spezifikation der Sicherheitsanforderungen (SRS )
  • Sensor-/Aktor-Ausfalldaten/Zertifizierung
Modellierung der SIFs mit der ExSILentia-Software

  • Überprüfung der verfügbaren EMSR, Sicherheitssystemlogik und Herstellerdokumentation sowie Bestätigung des „As-Built“-Status durch Untersuchungen vor Ort
  • Datenbankrecherche/Kontakt zu Herstellern, um Ausfalldaten für Geräte mit fehlender Zertifizierung zu ermitteln
  • Evaluierung der „Betriebsbewährtheit“, für Elemente bei denen Ausfalldaten nicht verfügbar waren
  • Überprüfung von Prüftest-Verfahren, um CPT für alle SIFs zu definieren
  • Modellierung der SIFs in ExSILentia und Erstellung von Compliance-Dokumentationen
  • Empfehlungen basierend auf der Identifizierung von FSM-Compliance-Belange:
    • SIL-Degradation
    • Ablauf der Nutzungsdauer
    • Prüftest-Abdeckung
    • Management von Nicht-SIL-Funktionen, die in Sicherheitssystemen implementiert sind
Download Flyer (1,38MB)
Weitere ausgewählte Referenzen